16.03.2020

Konkrete Maßnahmen zur Eindämmung der "Corona-Pandemie"

Konkrete Maßnahmen zur Eindämmung der „Corona-Pandemie“

 

UPDATE 18.03.2020, 10:00 Uhr

  • Spielplätze, Sportanlagen im Sehmatal geschlossen

  • Kitas, Schulen nur noch Notbetreuung

  • 19.03.20 ab 0:00 Uhr - Gaststätten nur noch bis 18:00 Uhr geöffnet, teilweise Läden geschlossen, Vereinstätigkeit untersagt -  mehr dazu


Ab dem heutigen Tag sind viele Sehmataler Bürger von den Auswirkungen der „Corona-Krise“ direkt betroffen. Mit der Aufhebung der Schulpflicht und dem reduzierten Betreuungsangebot der Kindergärten, als Vorstufe einer kompletten Schließung, sind die Auswirkungen des „Corona-Virus“ auch im Sehmatal angekommen.

Wir als Gemeindeverwaltung, mit den zahlreichen öffentlichen Einrichtungen in unserer Regie, tragen natürlich eine besondere Verantwortung um die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Es gilt vermeidbare soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren und daher müssen auch wir unseren Teil mit geeigneten Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionskette beitragen.

Darum haben wir ab sofort folgende Maßnahmen beschlossen:

1. Für den direkten Bürgerverkehr im Rathaus gilt die sog. „reduzierte Erreichbarkeit“. Daher bitten wir Sie nur im Notfall direkt das Rathaus aufzusuchen bzw. den Mitarbeiter zu kontaktieren. Vorrangig soll die Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail erfolgen. Grundsätzlich bitten wir darum nicht dringend notwendige Behördengänge zu unterlassen.

2. Ab sofort sind alle öffentlichen Einrichtungen der Kommune bis auf Weiteres geschlossen. Dazu zählen alle Turnhallen, die Bibliotheken, die Säle und Räume in den öffentlichen Gebäuden, sowie das Suppenmuseum. Außerdem hat das Familienzentrum Cranzahl ebenfalls geschlossen.

3. Wir bitten darum, die Beisetzungen in den kommunalen Trauerhallen nur noch im engsten Familienkreis durchzuführen.

 

Bezüglich Schließungen in den Schulen und Kitas verweisen wir auf die Homepage der jeweiligen Einrichtung.

 

Die Gemeindeverwaltung Sehmatal, 16.03.2020