Ev.-meth. Zionskirche Neudorf

 Beschreibung:

Neudorf ist Namensgeber für den Gemeindebezirk, weil hier die methodistische Arbeit
im oberen Erzgebirge begann, Cranzahl und Sehma sind eine Frucht dieses Anfangs. Herrnhuter bildeten den Grundstock der Gemeinde Neudorf, hinzu kamen 1878 methodistische Pioniere aus dem Zwickauer Land. Dort hatte sich durch den USA-Heimkehrer Friedrich Wunderlich eine wachsende Schar Gläubiger gesammelt und begonnen, andere zu Gebet, Predigt und zu zu Herzen gehendem Singen einzuladen. Überall im Erzgebirge schien man darauf nur gewar- tet zu haben. Gemeinden entstanden und wuchsen. 1891 musste in Neudorf ein Betsaal gebaut werden, der schnell zu klein wurde, so dass im Jahr 1932 ein Anbau hinzu kam, die „Zions- kirche” an der heutigen Straße der Freundschaft. Sie verfügt über einen großen Kirchenraum mit etwa 250 Sitzplätzen, ein Untergeschoß mit Gruppenräumen und Küche. Die Kirche ist zweckmäßig gebaut und bietet einer Gemeinde aus jung und alt mehr als ein Dach über dem Kopf.

 

   Wenn Sie sich für unsere Arbeit interessieren oder die Kirche auch von innen sehen wollen, rufen Sie bitte im PASTORAT an: 037342/7267 (Cranzahl).
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Einladung: Die Friedenskirche in Cranzahl ist außerdem von Mittwoch bis Samstag von 11.30 Uhr bis 13.00 Uhr geöffnet.
  Zur Evangelisch-methodistische Kirche in Deutschland: www.emk.de