Anschrift: Ev.-luth. Kirchgemeinde Neudorf
Straße der Freundschaft 02
09465 Sehmatal-Neudorf
Telefon: 037342 8290
Internet: www.kirche-neudorf.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Pfarrer: Nico Piehler
1. Erbaut: 1599
2. Umbau: 1664 Einbau einer zweiten Empore.
1699 Errichtung des Turms in seiner jetzigen Gestalt.
1902 Großer Um- und Ausbau für Chorempore und Treppenhäuser.
1999 Große Gesamtsanierung innen und außen.
Sehenswertes: Eine Kreuzigungsgruppe aus der Werkstatt des Bildschnitzers Peter Bräuer (aus dem Jahr 1567).
Das Kruzifix auf dem Altartisch hat die Form eines alten Gnadenstuhls mit der Darstellung der Trinität und ist aus dem Jahre 1680.
Die wertvolle Kassettendecke wurde um 1680 von böhmischen Malern mit Ornamenten in Handarbeit gestaltet.
Die Engelsbilder an der Orgelempore sind mit alten Musikinstrumenten aus den Jahren um 1680 dargestellt.
Die barocke Kanzel aus dem Jahre 1700 stammt aus einer Annaberger Werkstatt.
Der Taufstein aus dem Jahr 1851 ist aus Crottendorfer Marmor gefertigt.
Das zinnerne Taufbecken stammt aus dem Jahr 1793.
1872 wurde ein neues Geläut mit drei Glocken angeschafft, wovon 1942 zwei Glocken abgegeben werden mußten. Nur die mittlere Glocke blieb, da sie die Inschrift "der siegreichen Heimkehr der Krieger" trägt. 1949 wurde das Geläut durch zwei neue Glocken ergänzt.
Altar mit dem Bild "Emmausjünger" von Prof. Diethe, einem Schüler von Ludwig Richter aus dem Jahr 1902.
Im Altarraum befinden sich zwei große bunte Fenster. An der Ostseite des Kirchenraumes sind in den Fenstern "Männer der Reformation" dargestellt. Die gegenüberliegenden Fenster zeigen Haupterwerbszweige des Erzgebirges.
Seit 1997 steht die neue Orgel von der Firma Wünning aus Großolbersdorf, sie ist die fünfte Orgel in diesem Gotteshaus.
Das Gehäuse (Orgelprospekt) stammt aus dem Jahre 1728.
Höhepunkte: Seit ca. 1850 wird am 1. Weihnachtsfeiertag, früh 5 Uhr, die Christmette gefeiert.
Weihnachtsberg mit 55 geschnitzten Figuren (Advent bis Lichtmess).
Ostergarten im Altarraum (von Gründonnerstag bis 14 Tage nach Ostern).
Einladung: Die lebendige und große Gemeinde ist neben allem Schönen und Wertvollen, was diese Kirche birgt, der eigentliche Schmuck des Gotteshauses.
Impressionen: altalt
alt