altSehma liegt nur ca. 6 km von Annaberg- Buchholz entfernt zwischen den Tafelbergen        "Bärenstein" (898 m) im Osten, "Scheibenberg" (807 m) im Westen und dem "Pöhlberg" (832 m) im Norden, in einer Höhe von ca. 600 m ü.NN. Durch diese zentrale Lage ist der Ort, der an der alten Salzstraße liegt, ein idealer Ausgangspunkt für Freunde des Bergwanderns. Auf dem "Firstenweg" kann man in südlicher Richtung bis zum "Fichtelberg" nach Oberwiesenthal und nördlich bis zum " Frohnauer Hammer" wandern.

Sehma wurde im Jahre 1367 das erste Mal urkundlich erwähnt. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts nahm hier die Textilindustrie großen Aufschwung. Der damalige Besitzer Hugo Richard Küttner tat viel für die Entwicklung des Ortes. Selbst der Bau der Seilschwebebahn in Oberwiesenthal war sein Verdienst.

altSpezifisch erzgebirgische Handwerkskünste, wie das Klöppeln und Schnitzen, werden noch heute in Vereinen gepflegt und an die jungen Generationen weitergegeben. Ein besonderer Höhepunkt sind die Schnitz- und Klöppelausstellungen, die von den 3 Ortsvereinen gemeinsam gestaltet werden.

Besonders sehenswert sind die beiden Kirchen des Ortes, vor allem die seltenen Jugendstilmalereien in der evangelischen "Pauluskirche" sollte man sich anschauen.

Das Sehmaer Freibad ist das einzige in der Gemeinde Sehmatal. Mit den angrenzenden Sportanlagen bietet es im Sommer Abwechslung und Abkühlung zugleich. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Schießstand des Schützenvereins. Im Winter ist in der Umgebung Skilanglauf möglich oder man nutzt den kleinen Skilift zum alpinen Skisport.

Im Ortsteil Sehma befindet sich die Oberschule des Sehmatals.