Wanderung vom Bahnhof Niederschlag bis Cranzahl
rondel-toska-bank
Rondell auf der "Toska-Bank"
sperrgtr

Vom Bahnhof Niederschlag wird über
zwei Aussichtspunkte nach Cranzahl gewandert.
Auch ein Abstecher zum "Bärenstein" bietet sich an. 

Streckenlänge:  ca. 10 km

Beschreibung und Karte zum Ausdrucken:      alt Klick hier

Vom Bhf. Cranzahl aus "wandern" wir ein Stück mit der dampfbetriebenen "Fichtelbergbahn" und fahren mit der Eisenbahn bis nach Niederschlag.

Hier steigen wir aus und gehen auf dem Erlebnispfad Bimmelbahn in Richtung Cranzahl.
Bald überquert der Weg die Gleise
und wir sehen die ersten Erläuterungstafeln des Kretschamer Waldlehrpfades. Damit ist
es an der Zeit, vom Bimmelbahnweg abzuzweigen.  Steil ist der Anstieg zur „Toskabank".
Der Aussichtspunkt wurde nach Frau Toska Eberwein, der Stifterin einer hier aufgestellten Ruhebank mit Rehgruppe, benannt. Die Bäume verdecken leider einen Teil der Rundumsicht, welche bis hinein ins "Böhmische" (Tschechische Republik) reichte.
Wanderung vom Bahnhof Niederschlag nach Cranzahl

Nun orientieren wir uns an der Beschilderung des KAMMWEGes. Wir laufen auf diesem in Richtung Talsperre Cranzahl/Berg Bärenstein. Der geradlinige Weg führt schnurstracks zum "Feuerturm". Der Turm diente als Wachtturm bei erhöhter Waldbrandstufe. Es könnte aber auch sein, dass in früheren Zeiten hier Richtfeuer entzündet wurden, die den Salzfuhrwerken zur Orientierung dienten.

Nach einer Einkehr im "Rucksackrestaurant" geht es steil bergab. Wir überqueren den
„Feuerturmweg" und folgen stets der KAMMWEG-Markierung.   

Bitte nicht im Lampertsbach die Füße kühlen, dies würde den Cranzahlern das Kaffeewasser
verderben, da der Bach direkt in die Trinkwassertalsperre Cranzahl fließt. Wir machen kurz einen kleinen "Ausflug" auf den Talsperrendamm. Von hieraus sehen wir die St. Annenkirche und der "Bärenstein" grüßt herüber ins Sehmatal. 

Wir gehen ein Stück zurück. Gleich am Gartentor beginnt ein Wanderpfad, der sich rechts am Zaun entlang schlängelt und direkt zum Cranzahler Bahnhof führt.

Von der Fußgängerbrücke haben wir einen tollen Überblick über das Bahnhofsgelände. Man
erkennt ganz deutlich den Unterschied zwischen Regel- und Schmalspur.

Bevor sich am Bahnhofsgebäude der Kreis unseres Ausfluges schließt, machen wir noch einen Abstecher in die Erlebniswelt Erzgebirge "Alte Färberei". Dort im 1. Räuchermannmuseum warten ca. 2000 lustige Gesellen auf "neugierige" Nasen. Das Museum ist wohl weltweit das einzige, welches den Räuchermnänner gewidmet ist.   

Viel Spaß beim Wandern.

sperrgtr